14. 03. 26
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 2907

Aquaponik ist die Symbiose zwischen Fisch und Pflanzenzucht. Hier werden Fische gezüchtet und mit dem Abwasser gleichzeitig Gemüse groß gezogen,in dem es mit dem Wasser und Nährstoffen versorgt wird.

Das Wasser wird durch die Pflanzen wieder rum gereinigt und kann den Fischen wieder zugeführt werden. Es ist ein Kreislaufsystem in dem das Wasser immer wieder verwendet werden kann, und nur die Verdunstung und der Verbrauch der Pflanzen ersetzt werden muss. Die Pflanzen stehen allerdings nicht in der Erde, sondern in unterschiedlichen Substratsorten, da die Erde das Wasser verschmutzen und massiv belasten würde.

Ein gewisser Prozentsatz an neuem Wasser muss ständig dazu geführt werden, da die Pflanzen zum wachsen Wasser verbrauchen und ein Teil des Wassers auch verdunstet. In der Regel stehen die Pflanzen oben und die Fischtanks sind darunter. Das Wasser wird mittels einer Pumpe, die am besten per Solar betrieben wird wieder von den Fischtanks zu den Pflanzen befördert. Als Fische eignen sich Fischarten, die keinen besonders großen Bedarf an Sauerstoff haben, wie Karpfen, Tilapia (Bundbarscharten) oder Pangasius (Welse).

Das interessante an Aquaponik ist, das man hier auf kleinem Raum und in jedem Raum gleichzeitig den Bedarf an tierischem Eiweiß und pflanzlichem Eiweiß decken kann. Ich habe ein Bericht gelesen in der ein Amerikaner, das ganze in seiner New Yorker Wohnung verwirklicht hat. Das wird sicherlich nicht die Idealvorstellung sein, da das Wasser ja auch verdunstet und wer will schon das die Tapeten abfallen.

Aquponik wird jetzt viel in Gebieten eingesetzt, in der das Wasser knapp ist. Ländern mit mehr Wüste als Ackerland. Die Israelis waren Vorreiter auf diesem Gebiet und haben die ersten Aquaponikanlagen in wasserarmen Gebieten gebaut. Da sauberes Trinkwasser immer knapper auf der Erde wird, und es bald nicht mehr möglich sein wird das Wasser im grossem Stil zu verschwenden,gehört der Aquaponik die Zukunft.

Gerade zu Zeiten der Lebensmittelskandale kann man mit geringen Mitteln seine eigenen Lebensmittel produzieren. Entweder für den Eigenbedarf oder kommerziell als Geschäftsidee. Auch in Deutschland gibt es immer mehr Personen, die auf diese Weise ihr eigenen Fische und das passende Gemüse halten und züchten. Kleiner Tipp: Tomaten lieben das Abwasser der Fische und wachsen besonders gut ab. Um mehr über Aquaponik zu erfahren habe ich hier einige links zu interessanten Seiten gesetzt, die man sich unbedingt anschauen sollte.

Hier sind einige Videos uns die Website von Dominik Weber der mich bei diesem Bericht unterstützt hat.

http://www.lets-grow.de/

http://www.youtube.com/user/MariaeTilapia

 

http://www.youtube.com/watch?v=JeoYHWLC9Tc