Tagesgrade bei Zuchtfischen

11. 03. 06
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 10507

Tagesgrade bei Zuchtfischen.

Foto von Walter Schauer - Fischwirtschaftsmeister auf Gut Waldschach

Unter Tagesgrad versteht man, die Zeit vom Ei bis zum schlüpfen. Die verschiedenen Arten haben auch verschiedene Schlüpfzeiten.

Die Regenbogenforelle wird mit 380 Tagesgraden angegeben. Das bedeutet, dass wenn das Wasser durchschnittlich 16 grad kalt ist, werden 380 Tagesgrade durch 16 geteilt. 380 : 16 = 23,75 Tage. Also nach 23 – 24 Tagen schlüpfen die Forellen.Bei den anderen Fischarten wird genauso gerechnet. Wassertemperatur durch die Tagesgrade.

Bachforellen benötigen 420 Tagesgrade.

Äschen 200 Tagesgrade

Hechte 140 Tagesgrade

Karpfen 80 Tagesgrade

Ist der Fisch geschlüpft, ernährt er sich die ersten Tage vom eigenen Dottersack. Danach wird sofort mit Brutfutter gefüttert. Das Brutfutter hat spezielle Eigenschaften, die auf die Bedürfnisse der Jungfische abgestimmt ist. ( siehe Forellenfutter )

 

Rüdiger Großmann

Sportangler und Fischwirt

 

Eine neue sehr interessante Facebookgruppe -  Fischzucht und Angelsport -

https://www.facebook.com/groups/986156178094530/