Die Zukunft der Europäischen Aquakultur

14. 01. 17
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 3571

Die Zukunft der Europäischen Aquakultur

Die Zukunft der Europäischen Aquakultur, sieht auf dem ersten Eindruck gut aus, aber leider nur auf dem ersten. wenn man genauer hinsieht ist das was hier passiert nur Kinderkram. Das Geld wird im Ausland verdient. Es entstehen Fischzuchtanlagen in gigantischen Ausmaßen.

Das teuerste an der Fischzucht sind die Produktionskosten, das heißt der Preis für Futter, Equipment und Lohnkosten. Diese sind im Ausland oft wesentlich günstiger als bei uns, da wir immer noch ein Hochlohnland sind. Ein Deutscher Fischwirt verdient ca. 2000 Euro Brutto, ein Türkischer ca. 500 Euro und ein Pakistanischer oder Ägyptischer Fischzüchter 250 Euro. Die Chinesen sind noch billiger.

Ein Fischfarmer aus Brunei erzählte mir, das seine Leute nur ca. 100 Euro im Monat bekommen.

Noch vor 30 Jahren wurden bei uns nur die gängigen Fischarten wie Forellen, Karpfen und Schleien gezüchtet. Inzwischen werden hier auch in Kreislaufanlagen Aale, Störe, Steinbutt und Zander gezüchtet. Die Schleie ist weggefallen, da kaum noch Absatz vorhanden ist. Aale, Störe und Steinbutt sind Fischarten die hier und andererorts ein Luxusartikel sind und sicherlich ihre Abnehmer finden. Allerdings werden solche Anlagen oft vom Staat durch Subventionen gestützt und gefördert. Auf einen längeren Zeitraum, wird hier nicht wirtschaftlich gearbeitet Siehe

Völklinger See - Fischzucht.

http://www.sronline.de/sronline/nachrichten/politik_wirtschaft/20131017_fischzucht100.html

http://www.scharf-links.de/43.0.html?&tx_ttnews[pS]=1212271200&tx_ttnews[pL]=2591999&tx_ttnews[arc]=1&tx_ttnews[cat]=24&tx_ttnews[pointer]=1&tx_ttnews[tt_news]=1536&cHash=9e7659dac8

 

Zurzeit kommen Forellen größtenteils aus Dänemark, da die Dänen es bisher geschafft wirtschaftlich zu arbeiten, in dem sie ihre Betriebe auf den neuesten Stand gebracht haben. Hier wird mit einem Mann 200 Tonnen Fisch im Jahr produziert. Das könnte aber auch bald vorbei sein, da die Türkei inzwischen zum größten Forellenproduzenten aufsteigt. Schon heute findet man in Deutschen Supermärkten mehr Türkische als Deutsche Forellen. Aale kommen aus den Niederlanden oder aus Italien. Lachse größtenteils aus Norwegen. Inzwischen sind aber die größten Lachsfarmen schon in Chile beheimatet.

China fängt jetzt an, die ersten Kreislaufanlagen für Lachse zubauen. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann wir die ersten Lachse aus Fernost bekommen. Karpfen kommen noch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Hauptabnahme Menge aber aus Polen und Tschechien, da hier natürlich die Produktionskosten wesentlich niedriger sind. Der neue Modefisch Tilapia wird größtenteils im Arabischen und Afrikanischen Raum gezüchtet. Pangasius in Vietnam, Thailand und China.

Fazit:

Man sollte sich immer darüber im klaren sein, das der Preis für die Herstellung eines Produkts entscheidend für den Absatz ist. Sicherlich wird es immer Fischzuchten geben, die ihr Produkt am Heimischen Markt verkaufen können, sei es auf Märkten oder einfach nur weil sie einen guten Namen haben. Leider sind wir alle durch den Werbespruch - Geiz ist geil – in unserer Kaufentscheidung beeinflusst worden. Ein umdenken der Verbraucher wird Jahrzehnte dauern und es ist fraglich ob das die Masse der Fischzüchter in Europa überleben wird.

Zusatz: Viele Fischzuchten leben inzwischen davon, das sie Teiche für Angler freigeben und sogenanntes Putt and take praktizieren. Auf gut Deutsch (Angelpuff). Angelteiche haben auf lange Sicht keine Zukunft, da hier der Naturschutz greifen wird und das zu Recht. Karpfen die im Jahr 20 mal gefangen, fotografiert um dann bei Facebook eingestellt zu werden, das muss nicht sein.

Zum Abschluss noch ein interessanter Ling: Die Große Zukunft der Fischzucht

http://worldoceanreview.com/wp-content/downloads/wor2/WOR2_Kapitel_4.pdf

 

Rüdiger Großmann

Der Bericht Fischfutter wird teurer: http://www.fischundzucht.de/berichte/5815-fischfutter-wird-teurer.html Hier kann man sehen, dass die Zukunft noch kürzer sein wird.

 

Eine neue sehr interessante Facebookgruppe Fischzucht und Angelsport

https://www.facebook.com/groups/986156178094530/