Drucken

Krill

14. 03. 17
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 3673

Der Krill erobert die Fischindustrie in Form von Fischfutter für die unersättliche Aquakultur. Krill ist die Hauptnahrung der Wale, Pinguine und den Robben und vieler Fischarten– deshalb interessiert sich die Forschung für ihn.

Man geht davon aus das es den Krill in nahezu unendlicher Menge gibt, geschätzte 100-500 Millionen Tonnen. Allerdings sind diese Schätzungen recht ungenau, denn zwischen 100 und 500 Millionen liegt schon ein nicht unerheblicher Unterschied. Der Krill lebt dort, wo es uns zu kalt ist in der Antarktis, er ist Hauptnahrungsquelle der Wale, Robben und Pinguine. Robben sind wiederum die Nahrungsquelle von Eisbären, Pinguine werden in großen Mengen von sogenanten Killerwalen (Orcas) gefressen.

Man sieht das der Krill neben dem Plankton das unterste Glied in der Nahrungskette ist, aber ein sehr wichtiges. Die Aquakultur boomt auf der ganzen Welt. Es werden gigantische Fischzuchtanlagen gebaut. Hier werden Millionen von Tonnen an Fischen produziert. Aquakulturen wurden lange Zeit, als die Rettung der Meere gefeiert, nur langsam wird das Futter knapp.

Für jeden Fisch den man in der Aquakultur züchtet müssen 2,5 Kg andere Fische sterben um das Fischmehl zu produzieren, das man so dringend braucht um den Protein Haushalt der Fische zu gewährleisten. Bei der Mast von Thunfischen ist es noch schlimmer, hier werden 16 Kilo verfüttert um 1 Kilo Thunfisch zu produzieren

Es wird auf der ganzen Welt geforscht, Tierisches Protein (Fischmehl und Fischoel ) zu ersetzen. Manche Forsche denken über Insekten nach andere versuchen Raubfische zu Vegetariern zu machen, da die meisten der gezüchteten Fischarten Raubfische sind. Diese Forschungen kosten eine menge Geld und werden nie flächendeckend zum Erfolg führen, da es im Endeffekt zu teuer sein wird.

Noch gibt es scheinbar genug Krill, nur wenn jetzt der Krill in großen Mengen abgefischt wird, sei es als wertvolles Fischfutter oder um die Hungersnöte in der Dritten Welt zu lindern wird es nur wenige Jahrzehnte dauen bis auch dieses Tier verschwunden ist.

Mit ihm werden auch die Wale, Robben und Pinguine verschwinden. (Free Willy nur noch im Kino und Knut und Co. werden nur noch im Zoo vorhanden sein)

Ich habe hier einige sehr interessante links zu diesem Thema, die man sich unbedingt lesen sollte um die Komplexität des ganzen besser zu verstehen:

Im Packeis tobt das Leben:

Der Krill ist die Hauptnahrung von Blauwal, Pinguin und Robbe – daher interessiert sich die Forschung für ihn. Jetzt weiß sie Neues darüber, wie die kleinen Krebse in der Antarktis existieren.

Von Tim Schröder

http://www.zeit.de/2013/51/krill-antarktis-packeis-forschung

Der Antarktische Krill Auswirkung der Fischerei auf ein Ökosystem:

http://www.lighthouse-foundation.org/index.php?id=176

Antarktischer Krill:

http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktischer_Krill

 

Eine neue sehr interessante Facebookgruppe Fischzucht und Angelsport

https://www.facebook.com/groups/986156178094530/