100 Tonnen Blei

14. 05. 12
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 4067

100 Tonnen Blei

(Oder sind es 500 - 1000 Tonnen)

Soviel Blei gelangt jedes Jahr in die deutschen Gewässer und das ist nur eine vorsichtige Schätzung. Jetzt wird sich sicherlich jeder fragen: Wie kommt der Mann darauf? Dieses ganze Blei wird Stück für Stück von den Anglern im Wasser gelassen. Wenn man mal davon aus geht, dass wir in Deutschland nur 1 Million Angler haben und davon 500.000 mit Gummifischen angeln, wird einem das sehr schnell klar. Ich selber angele auch mit Gummifischen auf Raubfische. Ich habe mindestens 10 Abrisse pro Jahr, manchmal sind es auch 10 pro Monat wenn ich nahe an der Steinpackung angele.

Wenn nun diese 500 Tausend Angler nur 10 Abrisse im Jahr haben, dann sind das schon mal 5 Millionen Gummifische. Wenn ich den Jighaken mit nur 10 Gramm berechne, dann sind das 50 Tonnen Blei, die im Gewässer bleiben. Die restlichen 50 Tonnen setzen sich zusammen aus Grundbleien,

( wovon die meisten über 50 Gramm wiegen) vorgebleiten Posen und Spaltbleie. Diese 100 Tonnen sind nicht verottbar und bleiben dauerhaft in unseren Gewässern. Dazu kommen noch Unmengen an Angelschnur, Angelzubehör aller Art und wiederum die Gummifische. Gummifische sind wie die Schnur aus Plastik und sind nur durch Weichmacher benutzbar.

Mich wundert, dass noch keiner auf die Idee gekommen ist, dagegen etwas zu unternehmen. Ich spreche nicht davon, das Angeln zu verbieten.

Als erstes sollte die Angelindustrie in die Pflicht genommen werden, neue Produkte zu entwickeln, die umweltfreundlicher sind.

Google-Ergebniss für die Stichworte Angelsport - Blei: KLick

Die meistem Bleie verbleiben auf Dauer im Gewässer, ansonsten würden nicht soviele Firmen erfolgreich Blei verkaufen.

Jighaken vielleicht aus Eisen und Gummifische, die sich im Wasser nach ein paar Tagen auflösen. Es gibt ja inzwischen auch Plastiktüten aus Kartoffelstärke. Ich weiß, dass ich mir mit diesem Bericht sicherlich keine Freunde mache, man sollte aber bedenken, das 100 Hundert Tonnen Blei im Jahr über die Jahrzehnte eine ungeheure Masse ergeben, die sich nicht abbaut.

Wir freuen uns darüber, dass unsere Gewässer immer sauberer werden, Lachs Stör und Meerforelle zurück kommen, aber gleichzeitig vergiften wir unsere Gewässer.

– langsam aber sicher -

Nach neuesten Schätzungen haben wir bis zu 5 Millionen Angler in Deutschland. Was das an Blei bedeutet, kann man sich ausrechnen. Man stelle sich mal 5 Millionen Jäger vor, die den Deutschen Wald durch forsten uns auf alles ballern was sich bewegt. (PS - Schrotpatronen sind auch aus Blei und verotten nicht)

http://www.anglermap.de/infos/angelsport.php

Ich habe schon verschiedene Umwelt-Institute angeschrieben und auf dieses Problem aufmerksam gemacht - Fazit: Es interessiert keinen.

 

Rüdiger Großmann

Sportangler