Können Fische Schmerzen empfinden.

14. 12. 18
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 2393

Können Fische Schmerzen empfinden.

 

Die Frage spaltet die Gruppe der Angler und Fischer von der Gruppe der Tierschützer.

Ich bin selber Angler und ehemaliger Fischwirt und ich sage und behaupte mal das Fische Schmerzen empfinden wie andere Lebewesen auch.

Fische sind Lebewesen – also Tiere. Wenn meine Katze krank ist, hat sie sicherlich Schmerzen. Warum wird das dem Fisch einfach so abgesprochen.

Es gibt wahrscheinlich hunderte von wissenschaftlichen Abhandlungen über dieses Thema und keine kommt zu einem richtigen Ergebnis. Der Eine sagt ja und der Andere nein. Es ist wahrscheinlich so, das der, der Nein sagt von der Fischwirtschaft bezahlt wurde und der andere vom Tierschutz. Jeder der Klar denken kann, weiß dass Tiere auch Schmerzen empfinden können.

Der Fisch hat nur das Problem das er sich nicht äußern kann – denn Fische sind ja bekanntlich stumm.

Solange wir den Fisch nur als billiges Lebensmittel sehen, der immer und überall verfügbar sein muss, wird daran auch nichts ändern. Fragen sie mal einen Koi-Halter, ob sein wertvoller Koi – Schmerzen empfindet, wenn er krank ist oder gequält wird. Ich wette mit ihnen er sagt ja. Es gibt inzwischen eine ganze Menge von Tierärzten, die sich auf Fische spezialisiert haben. Wenn dieser Koikarpfen nur ein normaler Karpfen wäre, also ein Speisekarpfen ohne Farbe, hat er natürlich keine Schmerzen.

Angler und Fischer werden immer behaupten, dass Fische keine Schmerzen empfinden, da der Fisch hier nur ein Spaß oder Verkaufsobjekt ist. Es hat Jahrzehnte gedauert, bis endlich die Legebatterien für Hühner abgeschafft wurden. Mit der Zeit ist dem Verbraucher klar geworden, das dass Tierquälerei ist, Tiere so zuhalten. Bei Fischen wird das noch dauern. Ich esse selber gerne Fisch und das wird auch so bleiben, aber deshalb werde ich keine Fische quälen. Als Angler sollte der Fisch der Angel hängt, möglichst schnell aus dem Wasser. Entweder er wird zügig und ohne Schmerzen getötet oder sofort wieder zurückgesetzt. Fische die das Mindesmaß erreicht haben, müssen sofort getötet werden, auch wenn sie 2 Meter groß sind.(Waller). Die einzigen Fische die zurückgesetzt werden müssen, sind Arten die vom aussterben bedroht sind.

Ich muss mir aber, wie auch immer darüber im klaren sein, dass das Tier, das ich fange auch Schmerzen empfindet. Was hätte es für einen Sinn eine Fisch zu fangen, ohne ihn später zu verwerten. Fische nur aus dem Grund zu fangen um sie zu fotografieren ist Tierquälerei und müsste streng bestraft werden. Solange der Fisch nur ein billiges Lebensmittel ist, wird sich auch leider nichts ändern. Ein Jäger der ein Tier schießen will, muss eine fundierte Ausbildung haben. Der Fangschuss muss so gesetzt werden, das dass Tier ohne Schmerzen getötet wird. Warum klappt das nicht in der Angelei. Wir brauchen neue Gesetze zum Wohl der Tiere.

Wenn man einen durchschnittlich inteligenten Angler fragt, was denn der einzige Unterschied zwischen Tieren und Fischen ist, wird jeder zweite behaupten: Fische leben im Wasser und Tiere an Land.

 

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stichwort: Schmerzen

Nach Prüfung wird Ihr Text dann veröffentlicht.

Das ist die Meinung von: Dirk Hartert

Ich finde den Artikel richtig und gut bis auf den Punkt vom Zurücksetzen grosser Fische, das kann man mit dem Jagen auch nicht wirklich vergleichen denn dort sehe ich das zu erlegende Tier. Beim Angeln verhält es sich anders anhand des Köder kann die Fischart eingrenzen nur die Größe halt nicht. Das hat auch ganz und garnichts mit dem weidgerechten töten zu tun.
Wenn man nun einen grossen Karpfen, Waller oder Stör fängt, soll man ihn nur töten, weil er die notwendige Größe überschritten hat? In vielen Europäischen Ländern wie England und Holland ist catch and release nicht nur erwünscht sondern sogar Pflicht.
Der Satz über den durchschnittlich intelligenten Angler soll vielleicht eine Provokation sein, dann aber das Ganze auf Facebook zu posten ist auch nicht sehr glücklich wenn man sich die Durchschittsposts so durchliest.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Hartert

 

Eine neue sehr interessante Facebookgruppe Fischzucht und Angelsport

https://www.facebook.com/groups/986156178094530/