Stint – ohne Ende?

15. 03. 30
posted by: Rüdiger Grossmann
Zugriffe: 3102

Der Stint – wie lange noch.

Jetzt im März kam der Stint wieder in großen Schwärmen die Elbe herauf. Mit den Stint Schwärmen kommen kommt noch ein zweiter Schwarm an die Elbe und zwar die Stintvertilger. In den letzten 20 Jahren, ist der Stint von den Speisekarten der Elbrestaurants nicht mehr weg zudenken. Unmengen an Touristen kommen an die Elbe um den Stint zu genießen.

Die Luft riecht hier jetzt nach Gurke und altem Brattfett.

Der Stint der in die Flüsse zieht, macht es nicht um die Touristen zu erfreuen sondern um abzulaichen. Jeder Stint der gefangen wird hat diese Chance verpasst. Die große Frage, die mich beschäftigt ist die, dass ich mich frage – wieviel Stint gibt es überhaupt und wieviel wird gefangen.

Neben den Fischern, die hier ihr Auskommen haben, kommen große Schwärme von Kormoranen an die Flüsse um ihren Anteil zu bekommen. Gänsesäger, Graureiher, Haubentaucher und Reiherenten sind in dieser Jahreszeit keine Seltenheit.

Wie lange können wir noch diesen Fisch, der zur Gattung der Stintartigen ( Osmerus eperlanus) gehört gnadenlos abfischen. Die Touristen werden immer mehr und der Kormoran ist auch nicht gerade vom Aussterben bedroht.

Gibt es überhaupt Untersuchungen, wieviel von diesem Fisch da ist oder kümmert man sich erst dann darum wenn dieser Fisch kurz vor der Ausrottung steht.

Zeitungen scheint das nicht zu interessieren, da in diesem Bericht nicht die Umwelt gefragt ist sondern nur die Geschäfts Interessen der Restaurants und Fischer. Am nächsten Wochenende werden noch mehr Reisebusse, die Straßen an der Elbe verstopfen und Fischesser aus ganz Deutschland ausspucken.

http://www.abendblatt.de/hamburg-tipps/gastronomie/article125326283/Der-Stint-ist-da-Kleine-Fische-fuer-grossen-Genuss.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Stint

Eine neue sehr interessante Facebookgruppe Fischzucht und Angelsport

https://www.facebook.com/groups/986156178094530/